The Honey Island Swamp Band

The Honey Island Swamp Band

„Es gibt Songs für jede Stimmung“, sagt Aaron Wilkinson von der Honey Island Swamp Band zu „Demolition Day“, „also dürfte das Album hoffentlich vielen Geschmäckern gefallen. Ihr müsst nur auf jeden Fall laut aufdrehen…“ 2016 bei Ruf Records veröffentlicht, ist „Demolition Day“ das vierte Studioalbum der Band.

Bei den Songthemen geht es querbeet. „Head High Water Blues“ zum Beispiel ist ein Rückblick auf Hurrikan Katrina (2005), dieses schreckliche Naturereignis, das dazu geführt hat, dass es die Honey Island Swamp Band gibt.

Die vier in New Orleans ansässigen Musiker Aaron Wilkinson (guitars, mandolin, vocals), Chris Mulé (guitars, vocals), Sam Price (bass, vocals) und Garland Paul (drums, vocals) kannten sich eher flüchtig, bevor jeder individuell für sich entschied, die Stadt wegen „Katrina“ in Richtung San Francisco zu verlassen. Dort fanden sie dann durch einige Zufälle zusammen, gründeten die Honey Island Swamp Band und zogen nach einiger Zeit wieder zurück in ihre Heimat – und verstärkten sich da dann noch mit dem Hammond-Virtuosen Trevor Brooks.

Was die Stücke der Honey Island Swamp Band so gut macht ist, dass man fast während der kompletten Spielzeit das Gefühl hat, sich schwitzend mit einem kalten Bier in der Hand irgendwo tief im Süden der USA zu befinden. Man kann dieses Feeling fast greifen. Blues, Jazz, Rock, Southern-Akzente und Folk-Einflüsse sind allgegenwärtig.

Konzertdaten
Keine aktuellen Konzertdaten.

Social Networks

Web

www.honeyislandswampband.com

Booking

Mix Max Booking